Aktuelles

 

Aktuelles Archiv

Ausstrahlungen der Reformation nach Südosteuropa

Seminar in Bad Kissingen, "Der Heiligenhof"

Akademie Mitteleuropa e.V.
„Ausstrahlungen der Reformation nach Südosteuropa“ in der Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“, Bad Kissingen vom 19. bis 21. Februar 2016  
2017 jährt sich das Reformationsjubiläum bzw. in anderer Diktion das Reformationsgedenken zum 500. Mal. Deutschland ist das Kernland der Reformation, auch wenn es ein Jahrhundert zuvor Vorläufer – etwa die von Jan Huss in Böhmen initiieren und vorerst gescheiterten kirchlichen Neuerungen – gab. Dieses Ereignis wird in Deutschland, Europa und der gesamten Welt gefeiert und gewürdigt werden. Die Evangelische Kirche in Deutschland hat bereits 2007 eine Reformationsdekade ausgerufen, um die zahlreichen Auswirkungen der Reformation bis in die Gegenwart aufzuspüren. Aufgrund der engen kulturellen und bildungspolitischen Verflechtungen zwischen Ostmitteleuropa und den deutschen Kernlanden gelangten die reformatorischen Ideen noch zu Luthers Lebzeiten auch in das östliche Europa bis nach Siebenbürgen. Die Deutschen Siebenbürgens wurden unter dem Reformator Johannes Honterus geschlossen evangelisch (unter Beibehaltung manch alter Tradition). Die evangelische Konfession und das konfessionelle Schul- und Bildungswesen sind für die moderne persönliche und kollektive Identität der Siebenbürger Sachsen genuin prägende Elemente. Dies nehmen wir zum Anlass, uns im Seminar dem regionalen und europäischen Geschehen im Reformationszeitalter zuzuwenden.   Als Referenten haben ihre Teilnahme zugesagt:
Dr. Harald Roth, Deutsches Kulturforum östliches Europa Potsdam: Siebenbürgen im
16. Jahrhundert; Dr. Johannes Ehmann, Universität Heidelberg: Luther und die Türken; Thomas Şindilariu, Archiv der Honterusgemeinde Kronstadt: Die Politik der Stadtrichter und Theologie der Reformatoren in Kronstadt; Dr. Ulrich A. Wien, Universität KoblenzLandau: Die Formula Pii consensus; Dr. Martin Armgart, Universität Koblenz-Landau: Kirchenordnungen als Spiegel des Reformationsgeschehens; Prof. h.c. Dr. Krista Zach, München: Sächsische Antitrinitarier in Klausenburg; Dr. Cornelia Schlarb, Universität Göttingen: Frauen in der; Reformation; Dr. Emese Nagy-Sarkadi, Christliches Museum Esztergom: Kirchliche Kunst im europäischen Kontext: Die Flügelaltäre der sächsischen Kirchen und Dr. Robert Offner, Bayreuth: Bildungsnetzwerke von Siebenbürgern im In- und Ausland.   Die voraussichtlich von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderte Tagung beginnt am Freitagabend mit dem gemeinsamen Abendessen und ist am Sonntag nach dem Mittagessen zu Ende. Die Teilnahme kostet 60 € (ermäßigt für Studierende, Teilnehmer aus Ostmitteleuropa, Bedürftige: 20 €) und ggf. EZ-Zuschlag 20 €, zuzüglich 3,50 € Kurtaxe, jeweils für den gesamten Zeitraum. Der Teilnahmebeitrag beinhaltet Unterkunft, Verpflegung und Programmkosten. Auf Wunsch können wir Ihnen das detaillierte Programm der Tagung sowie ein Anmeldeformular zusenden. Bitte melden Sie sich umgehend, spätestens bis zum 10. Februar 2016, bei uns an. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Anmeldungen und Anfragen sind unter dem Stichwort: „Reformation“ ab sofort möglich an: Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“, Alte Euerdorfer Straße 1, 97688 Bad Kissingen, Telefon: 0971-714 714, Fax: 0971-714 747, E-Mail: studienleiter@heiligenhof.de
 
 

Haus der
Bessarabiendeutschen
Florianstraße 17
70188 Stuttgart


Öffnungszeiten des Heimatmuseums
Montag bis Freitag
jeweils 10 - 17 Uhr,
an Wochenenden für Gruppen nach telefonischer Vereinbarung.


Werden Sie Mitglied - wir brauchen Sie.

zur Beitrittserklärung

images/karte3.png
weitere Karten (auch Dobrudscha)  

Infos zu Rumänien und zur Dobrudscha