Bücherverkauf

: Jahrbücher (Heimatkalender) der Bessarabiendeutschen


Jahrbuch 2019
Artikelnummer: 2019
Autor: Arnulf Baumann und Cornelia Schlarb

15.00 €

Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.

Der Artikel ist vorrätig.
 

Inhaltsverzeichnis
--------------------------
Korrektur auf Seite 71 Abbildung oben rechts:

Die gezeigte Bildpostkarte zeigt nicht LUISE SCHAIBLE, sondern ist, wie oben links ersichtlich, an L. Sch. gerichtet, und zwar von Bruder Alexander (nicht Woldemar):

„Liebe Luise! Wünsche Glück u. Segen zu Deinem Geburtstage. Mit Gruß u. Kuß Sascha“. Smolensk 1921 III Oc.
--------------------

Geleitwort S. 2

Jahreslosung 2019 S. 3

Kalendarium und Monatssprüche S. 5

 

Auswanderung nach Amerika

Renate Kersting: Auf der Suche nach einem besseren Leben. Die Auswanderung von Jakob Steinke nach Nordamerika S. 17

Renate Kersting: Johannes Lehmanns Erfahrungen vor und nach seiner Auswanderung nach Kanada S. 25

Elvire Necker-Eberhardt (Bearb.): Lebenslauf von Rudolf Necker  *3.3.1896 in Kulm, Bessarabia +16.4.1982 in Medicine Hat, Alberta, Kanada S. 30

Connie Dahlke (Familien Kessler, Rott, Voegele): Alfred Opps Weg von Bessarabien nach Kanada S. 42

 

Bessarabiendeutsche und ihre Verbindungen zu Russland und Rumänien

Arnulf Baumann: Bessarabiendeutsche Tochtersiedlungen im Zarenreich S. 48

Willi Deiß: Die Auswanderung der Familie Johannes Deiß aus Schnait im Remstal.

Eine bessarabische Erfolgsgeschichte S. 55

Gerhart Kleinschmidt: Alexander Jakovlewitsch Schaible (18.8.1878 bis 23.12.1919). Ein Kolonistensohn aus Klöstitz wird russischer General S. 62

Gerhart Kleinschmidt: Dr. med. Woldemar (russisch: Wolodja) Schaible. Augenarzt in Klöstitz und Tarutino (1887-1937) S. 70

Egon Sprecher: Russisches Geld im Ersten Weltkrieg S. 73

N.N.: Der Händler Skrul und das Gold S. 76

Arnulf Baumann: Bessarabiendeutsche und Juden nach dem „Heimatbuch der Bessarabiendeutschen“ S. 82

Siegmund Ziebart: Die Bedeutung der Wernerschule in Sarata für die Deutschen in Bessarabien S. 86

Kurt Winger: Mein Großvater Albert Mauch S. 100

Bruno Gässler: Bei Oma und Opa S. 108

Cornelia Schlarb: Schwester Lina Farrs Reise nach Bessarabien im Frühjahr 1927 S. 111

Walter Georg Klemm: Das Bukarester Diakonissenhaus „Gottes Segen“. Von der Arbeit der Schwestern und Diakonissen in Bukarest und in Stützpunkten S. 122

Walter Georg Klemm: Vom segensreichen Wirken der Diakonissen-Schwestern in Kronstadt. Die letzte lebende Diakonisse Schwester Maria Schieb erinnert sich S. 124

Walter Georg Klemm: Das Leben unter den Dobrudscha-Deutschen. Kindheitserinnerungen einer Pfarrerstochter S. 125

Gerhard Mix: Zwischen Akkerman und Seimeny (Teil 2) S. 128

Ulrich Baehr: Die Wanderausstellung „Fromme und tüchtige Leute…“ in Lemberg und Kiew S. 146

Mariana Hausleitner: Reise durch die Moldaurepublik und die separatistische Dnjestr-Republik S. 156

 

Um- und Ansiedlungszeiten

Arnulf Bauman: Die NS-Mordaktionen an Behinderten und die Bessarabiendeutschen S. 160

 

Vom Neuanfang 1945 bis zur Gegenwart

Arnulf Baumann: Von der Agrargesellschaft zur Industriegesellschaft - vom selbstständigen Bauern zum Fabrikarbeiter. Umbrüche im Berufsleben der Bessarabiendeutschen in der Nachkriegszeit S. 175

Arnulf Baumann: Wege aus der Not der Nachkriegszeit S. 183

Karl F. Hasenfuß: „Straßenbahnlinie 5 von Stöcken bis Anderten“. Erinnerungen an das Leben der Bessarabiendeutschen in Hannover S. 188

Heinrich Sawall: Aus dem Leben unserer Großmutter Karoline Rauschenberger S. 190

Anzahl:    
Artikel 5 von 21
 
 

Haus der
Bessarabiendeutschen
Florianstraße 17
70188 Stuttgart


Öffnungszeiten des Heimatmuseums
Montag bis Freitag
jeweils 10 - 17 Uhr,
an Wochenenden für Gruppen nach telefonischer Vereinbarung.

Achtung!
Ab dem 3. Oktober bis zum Ende des Jahres 2022 ist das Museum wegen Umbau geschlossen.
Bei Fragen zu den Öffnungszeiten rufen Sie uns gerne an.


Werden Sie Mitglied - wir brauchen Sie.

zur Beitrittserklärung

images/karte3.png
weitere Karten (auch Dobrudscha)  

Infos zu Rumänien und zur Dobrudscha