Heimatgemeinden

Maraslienfeld

Marazliivka, Odes´ka, Ukraine
 

Deutscher Name 1940: Maraslienfeld

Amtlicher Name 1940 / 1995: Marazli / Maraslijewka
Gründungsjahr: 1880
Volkszählung 1930: 840 Deutsche / 32 Andere
Einwohner 1940: 962 Deutsche / 3 Andere

jetzt: Maraslijiwka / Schowtyj Jar

Zur Erklärung für alle Maraslienfelder:

Bis 1940 trug unser Heimatort den Namen Maraslienfeld und rumänisch "Marazli". Noch im Jahr 1995 war er unter den Namen "Maraslijewka" zu finden. Als ich den Ort 2012 besucht habe, da hatte er schon seine Selbständigkeit und seinen Ortsnamen samt dem Ortseingangsschild verloren. Maraslienfeld war mit dem Nachbarort Sajari zusammen geschlossen und diese Gemeinde trägt den Namen "Sholtyi Jar" bis heute. Die Gemeinde gehört zum Kreis Tatarbunar. Dank der Kinder des Emil Sikorsky gibt es seit dem Sommer 2018 wieder Namensschilder an beiden Seiten des alten Dorfes in den Sprachen ukrainisch und deutsch.

Das andere "Marazlievka" befindet sich im Kreis Akkerman, heute Bilhorod-Dnistrovsky". Es war nie ein deutsches Dorf. Der Name geht aber auf den gleichen Namensgeber "Grigorij Marasli" zurück. Diese Gemeinde ist heute das Zentrum der vereinigten Dorfgemeinschaft von mehreren Dörfern. Das frühere deutsche Dorf Mannsburg gehört zu dieser Dorfgemeinschaft.

Sigrid Standke

Kategorie(n): M - deutsche Siedlungen in Bessarabien
 

Haus der
Bessarabiendeutschen
Florianstraße 17
70188 Stuttgart


Öffnungszeiten des Heimatmuseums
Montag bis Freitag
jeweils 10 - 17 Uhr,
an Wochenenden für Gruppen nach telefonischer Vereinbarung.


Werden Sie Mitglied - wir brauchen Sie.

zur Beitrittserklärung

images/karte3.png
weitere Karten (auch Dobrudscha)  

Infos zu Rumänien und zur Dobrudscha